5 wirksame Tipps gegen Zahnverfärbungen

Zahnverfärbungen sind für viele meiner Patientinnen und Patienten ein Problem. Die hässlichen braunen oder gelben Stellen auf den Zähnen stören nicht nur ein strahlendes Lächeln, sondern werden auch oft mit Karies verwechselt. Daher möchte ich in diesem Artikel nicht nur erklären, wie Verfärbungen auf den Zähnen entstehen, sondern auch ein paar wirksame Tipps gegen Zahnverfärbungen geben.

 

Ursachen von Zahnverfärbungen

Doch nun zum ersten Punkt: Wie entstehen Zahnverfärbungen

Die Hauptursache für die Verfärbung unserer Zähne sind Farbstoffe in Nahrungs- und Genussmitteln, die wir täglich zu uns nehmen. Häufiger Kaffeegenuss, Tee oder Rotwein sorgt für gelbliche und braune Stellen an den Zähnen. Auch bestimmte Gewürze oder häufiges Rauchen führen zu Verfärbungen. Manche Verfärbungen stehen auch aufgrund von mangelnder Mundhygiene oder der Einnahme von Medikamenten.

Wie schnell und stark sich die Zähne verfärben, ist dabei von Person zu Person unterschiedlich. Während beim einen erste Verfärbungen schon nach wenigen Wochen auftreten, lagern sich die Farbstoffe bei einer anderen Person selbst nach mehreren Monaten noch nicht ab.

Was kann man also tun, wenn störende Verfärbungen schon mal vorhanden sind oder gibt es eine Möglichkeit, dass es gar nicht so weit kommt?

 

Zwei Dinge, die Sie auf keinen Fall machen dürfen!

Was auch immer Sie gegen Zahnverfärbungen unternehmen, riskieren Sie auf keinen Fall damit Ihren Zahnschmelz zu zerstören. Dabei treten zwei Irrtümer sehr häufig auf:

1. Zähneputzen nach dem Kaffetrinken

Wenn ich direkt nach dem Kaffeetrinken meine Zähne putze, können sich keine Verfärbungen bilden. Falsch! Wenn Sie direkt nach dem Konsum von säurehaltigen Getränken oder Speisen Ihre Zähne putzen, schaben Sie Ihren Zahnschmelz förmlich ab. Mein Tipp: Warten Sie mindestens 30 Minuten, bevor Sie Ihre Zähne putzen.

 

2. Bleaching zu Hause

Anstatt dem Bleaching bei meinem Zahnarzt, kaufe ich mir einfach im Drogeriemarkt eine weißmachende Zahncreme oder ein Bleachingmittel. Ist ja eh das Gleiche. Leider wieder falsch! In vielen Zahnpflegeprodukten, die zu weißen Zähnen führen sollen, sind aggressive Schmirgelstoffe enthalten, die den Zahnschmelz angreifen. Daher raten Experten entschieden davon ab, denn die Schäden, die dadurch entstehen können, bringen nicht nur hohe Folgekosten mit sich, sondern können auch der Gesundheit Ihrer Zähne langfristig schaden. Lassen Sie also auf alle Fälle die Finger von diesen Produkten.

 

Professionelle Zahnhygiene ist das A und O

Allgemein gilt, dass glatte Zahnoberflächen weniger Angriffsfläche für Farbstoffe bieten. Die professionelle Mundhygiene, die Sie zweimal im Jahr bei Ihrem Zahnarzt durchführen lassen sollten, ist der erste wichtige Baustein im Kampf gegen Zahnverfärbungen. Bei der professionellen Zahnhygiene werden nicht nur festsitzende Ablagerungen beseitigt, sondern die Zähne durch die anschließende Versiegelung, vor erneuten Verfärbungen geschützt. In unserer Praxis arbeiten wir mit einer schmerzarmen Ultraschalltechnologie. Bei unseren speziell ausgebildeten Prophylaxe-Assistentinnen sind Sie dabei in den besten Händen. Vereinbaren Sie noch heute unkompliziert unter +43 664 2190 210 einen Termin.

 

Schonendes Bleaching wie in Hollywood

Wer gerne weiße Zähne hat, aber dabei seinen Zahnschmelz nicht schädigen will, ist gut beraten beim Bleaching seinem Zahnarzt zu vertrauen. In unserer Praxis verwenden wir eine spezielle Methode. Dabei wird ein schonendes Gel auf die Zähne aufgetragen, das auch für empfindliche Zahnhälse geeignet ist. Die Wirkung des Gels wird durch den Einsatz einer speziellen Lampe noch verstärkt. Der Farbton Ihrer Zähne verändert sich dabei nicht nur oberflächlich, sondern von innen heraus. So reicht meist eine Behandlung aus und das Ergebnis hält oft sogar zwischen ein- und mehreren Jahren an.

Nähere Infos unter: Bleaching bei Dr. Jörg Hannesschläger

 

Und zum Schluss noch ein paar ausgefallene Hausmittel, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Zahnverfärbungen selbst den Kampf anzusagen (Quelle: http://www.smarticular.net/zaehne-aufhellen-einfach-natuerlich-mit-hausmitteln/)

 

5 bewährte Hausmittel

1 . NATRON

In vielen Haushalten ist das Salz ein vielfältiger Gehilfe um schlechte Gerüche zu entfernen oder für die Reinigung. Zum Aufhellen Ihrer Zähne können Sie ein ultrafeines Pulver zwei- bis dreimal im Monat anstatt der Zahncreme verwenden.

 

2. SALBEI

Die meisten von Ihnen werden Salbei schon einmal zum Würzen von Speisen verwendet haben. Salbei kann darüber hinaus aber noch viel mehr. Er wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und kann dazu beitragen Ihre Zähne schonend aufzuhellen. Einfach regelmäßig ein paar frische Blätter zerkauen.

 

3. KURKUMA

Kurkuma ist dafür bekannt alles gelb zu färben. Doch Kurkuma kann auch Ihre Zähne aufhellen, wenn Sie es anstelle Ihrer Zahncreme verwenden. Voraussetzung dafür ist, dass Ihr Zahnschmelz keine Risse oder Beschädigungen hat. Ansonsten könnte der Schuss nach hinten losgehen und Ihre Zähne gelb gefärbt werden.

 

4. BANANENSCHALEN

In Zukunft müssen Sie die Bananenschale nicht mehr in den Mülleimer werfen. Denn auch Bananenschalen können Ihre Zähne aufhellen. Reiben Sie hierfür einfach Ihre Zähne mit der Innenseite der Schale ab.

 

5. ÖLZIEHEN

Ölziehen ist nicht nur für saubere Zähne gut, sondern stärkt auch Ihr Zahnfleisch. Einfach einen Schluck Speiseöl mehrere Minuten durch die Zahnzwischenräume ziehen und anschließend ausspucken. Dadurch werden Verschmutzungen und Essensreste beseitigt.

 

Diese Tipps ersetzen natürlich keinen ärztlichen Rat. Vor Anwendung sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber sprechen und Ihr individuelles Risiko abklären.